Kommentare

Eine WordPress-Website umziehen — 123 Kommentare

    • Hallo Hans-Joachim, das mit den „Bauschmerzen“ kann ich nachvollziehen.

      Aber wenn Du immer eine Kopie der Datenbank auf Deiner eigenen Festplatte speicherst, bevor Du mit der Bearbeitung beginnst kann eigentlich nichts schief gehen 🙂

      Herzliche Grüße
      Michaela

  1. Das ist keine Anleitung für Laien, also für Personen, die soetwas noch nie gemacht haben.

    Zuviele offene Punkte, offene Fragen.

    Die Gefahr, dass beim Umzug etwas schief geht, ist nicht zu verwerfen.

    Einen Umzug von einer Internetseite lässt man besser immer vom Fachmann machen.

    Das kostet keine 40 EURO und man ist damit immer auf der sicheren Seiten.

    Immer dieses posten von Anleitunge, worauf die Leute reinfallen und wir dann aus der Klemme helfen müssen.

    • Hallo Herr Rater,

      zunächst einmal herzlichen Dank für Ihr kritisches Feedback.

      Sicher kann man über das Veröffentlichen von Tutorials zu WordPress geteilter Ansicht sein. Meine persönliche Philosophie ist es, Dinge nicht unnötig zu mystifizieren. Nicht alles muss ein Fachmann (oder eine Fachfrau 😉 ) machen.

      Ich vertraue darauf, das meine Leser sehr gut selbst entscheiden können, ob Sie es sich zutrauen, nach einer solchen Anleitung einen Umzug selbst vorzunehmen.

      Diese Anleitung ist übrigens Teil meiner WordPress-Workshops gewesen, und ausnahmslos allen Teilnehmern ist es bisher gelungen, anhand dieser Anleitung Ihre WordPress-Website vom Testserver des Workshops auf ihre eigene Domain umzuziehen – Sie ist also quasi „auf Herz und Nieren“ getestet.

      Trotzdem bin ich für konstruktives Feedback natürlich jederzeit offen: Welche offenen Punkte gibt es in meiner Anleitung? Welche Fragen bleiben offen? Ich freue mich sehr auf Ihren Input.

      Herzliche Grüße
      Michaela Steidl

  2. Pingback:Domainumzug - 3 Schritte für die perfekte Weiterleitung › WordPress-Bistro

  3. Pingback:Wartungsmodus in WordPress abschalten › WordPress-Bistro

  4. Zu Schritt 1: Wo wird denn das BackUp hingestellt? Auf den zugehörigen Webspace der Ausgangsdomain?
    Ist das BackUp identisch mit einer dump-Datei, die ich durch Befehl in der Browserzeile in den Webspace laden kann (bei df)?

    Zu Schritt 2: Ist es hier erforderlich, dass auf dem Ziellink des neuen Hosters df wordpress einmal in der Basis-Version installiert ist, damit etwas transferiert werden kann?

    Zu Schritt 3: Beschreibt „alte Datenbank“ die gesamte Sicherungskopie, die als download auf meinen Rechner geschrieben wurde? Ist diese identisch mit der SQL-Datei meiner Ausgangswebseite oder enthält diese mehr als nur SQL? Also ist das geänderte Back-Up quasi die neue SQL-Datei, die komplett hochgeladen wird?

    Zu Schritt 4: Es wird die angepasste auf meinem lokalen Rechner gespeicherte DB hochgeladen, mit dem Ziel die Datenbank, die der Ziel-URl zugeordnet wurde und leer ist, zu überschreiben, richtig?

    Muss ich bei dieser Installation nichts mehr in der wp-config ändern? Wird wirklich alles übernommen? Werden die auf der Ausgangswebseite gewählten Themes, Schriften usw. einfach so übernommen? Sind alle Informationen hierzu in der SQL-Datei abgelegt oder irgendwo anders innerhalb des Backups?

    • Hallo UnUser,

      gern beantworte ich Deine Fragen:

      1. Das BackUp wird durch das Plugin standardmäßig auf dem Webspace gespeichert. Es empfiehlt sich aber, es durch den Download-Link auf den eigenen Rechner zu ziehe. Das BackUp zieht den gesamten Inhalt der Datenbank und alle WordPress-Dateien wie Sie in der WordPress-Installation vorhanden sind. Die Dump-Datei ist – wenn ich mich nicht irre – nur ein BakUp der Datenbank, enthält aber nicht die WordPress-Dateien.

      2. Nein, keine Basisinstallation. Du lädst die WordPress-Dateien aus dem BackUp der „alten“ Seite auf den neuen Ziellink hoch. Das hat den Vorteil dass Du damit auch gleich alle Plugins und Medien übertragen kannst und diese nicht noch einmal nachinstallieren musst.

      3. Da das BackUp auch die Dateien enthält ist es nicht nur die SQL-Datei – Aber die geänderte SQL-Datei aus dem BackUp ist die neue SQL-Datei, die in die leere Datenbank der Zielseite importiert wird.

      4. Genau genommen werden die Inhalte der geänderten und angepasste Datenbank in die leere Datenbank der Ziel-URl importiert und sie wird nicht überschrieben – aber das ist wohl Pfennigfuchserei 🙂

      Doch, die wp-config.php muss mit den Daten der neuen Datenbank gefüllt werden, so wie ich das unter Schritt 5 beschrieben habe.

      Da in der Datenbank alle Inhalte und Einstellungen gespeichert werden wir auch alles identisch übernommen. Ausnahme: Einige Themes haben eine etwas andere Funktion für die Theme-Options – Da kann es sein, dass die Theme-Einstellungen noch extra exportiert und auf der neuen Umgebung wieder installiert werden müssen. Das ist aber eher die Ausnahme als die Regel.

  5. Guten Tag!

    Wenn ich ein Backup meiner Seite erstelle bekomme ich nur eine SQL-Datei im Zip, nicht aber alle Dateien/Bilder usw, obwohl ich dies im Backup-Plugin ausgewählt habe.

    http://i.imgur.com/01Uaccb.png

    Soll dies so sein? Meine Seite ist also 175MB groß, die Zip-Datei mit dem vermeintlichen Backup nur ca. 450KB.

    Vielen dank für die Antwort!
    Fabian

    • Hallo Fabian,

      dass die gezippte Datei deutlich kleiner ist als die Seitengröße kann schon richtig sein.

      Warum im BackUp die Dateien nicht mitgesichert werden verstehe ich allerdings nicht so richtig. Das sollte so nicht sein.

      Du kannst in BackUpWordPress aber auch einen Auftrag anlegen, nur die Dateien zu sichern – Hast Du das mal versucht und dort ein Ergebnis bekommen?

      Herzliche Grüße
      Michaela

      • Danke für den Tip und deine tolle Hilfe!

        Dann bekomme ich eine Fehlermeldung. Ich werde wohl mal den Support anschreiben!

        „Dein Backup ist fehlgeschlagen.

        Hier ist die Antwort des Servers:

        500 Internal Server Error

        Internal Server Error
        The server encountered an internal error or
        misconfiguration and was unable to complete
        your request.
        Please contact the server administrator,
        service@webmailer.de and inform them of the time the error occurred,
        and anything you might have done that may have
        caused the error.
        More information about this error may be available
        in the server error log.“

        • In dem Fall scheint es tatsächlich sinnvoll zu sein, den Support anzuschreiben. Vielleicht kannst Du die Ursache des Problems ja dann hier kurz beschreiben – Könnte evtl. für andere auch interessant sein.

          Herzliche Grüße
          Michaela

  6. Hallo Frau Steidl,

    wollte mich kurz für Ihre Anleitung bedanken, diese hat mich gerettet, nachdem alles andere nicht funktioniert hat. DANKE!

    LG,

    Petra

  7. Hallo,
    vielen Dank für die Anleitung. Ich bin gerade dabei, die Webseite unseres Baseballvereins neu zu programmieren. Meine Idee war, die neue Seite auf dem Testsystem komplett fertig zu machen (www.neue-wordpress-homepage.de) und dann auf die eigentliche Domain umzuziehen (www.grizzlies.de). Das müsste ja eigentlich mit dieser Anleitung klappen. Vielen Dank dafür.

    Viele Grüße
    alex

  8. Jups,
    warum einfach, wenn’s auch umständlich geht. Zugegeben, nicht ganz kostenos, aber prima. Ich verwende seit Jahren Buckupbuddy. Habe es einmal für ein Jahr mit updates gekauf und die meine Version funktioniert sicherschin seit vier Jahren. Das Tolle an dem Plugin ist: Man kann eigentlich nichts falsch machen. Als Plugin installiewren, Full-Backup erstellen, Backup runterladen, auf neuen Server hochladen, Datenbank anlegen, Backupbuddy über Importbuddy auf der neuen Daomin aufrufen, Datenbank Zugangsdaten eintragen, auf Button klicken, Espresso tgrinken (Kaffe lohnt sich nicht, Backupbuddy ist schneller) und fertig ist.Keine lange Fummellei oder sowas. Habe sicherlich schon 150 WP damit angelegt. Die meisten baue ich auf einem lokalen Server und spiele sie dann, wenn sie fertig sind mit Backupbuddy auf die entsprechende Domain. Einfacher geht’s wirklich nicht.

    Beste Grüße
    Achim

    • Hallo Achim, der Durchschnitts-WP-Anwender, der vielleicht einmal in drei Jahren seine Website umzieht wird vermutlich weniger gern $80 pro Jahr ausgeben, nur um einen Umzug zu realisieren. Für Webentwickler, die das häufiger machen ist das allerdings ganz offensichtlich eine gute Investition. Das schaue ich mir in jedem Fall auch mal genauer an.

      Aber bis auf die Tatsache, dass mit der hier vorgestellten Variante zwei Mini-Anpassungen in der wp-config.php und Datenbank manuell vorgenommen werden müssen die bei BackUpBuddy offensichtlich direkt im WP-Dashboard eingegeben werden können ist meine Vorgehensweise ja nicht so viel anders als Deine mit BackUpBuddy, oder?

      Vollständiges BackUp anlegen und herunterladen – Ja
      BackUp über FTP auf Server hochladen – Ja
      Datenbank anlegen – Ja
      BackupBuddy über Importbuddy aufrufen – Nein, stimmt. In meiner Variante muss man die Datenbank für MySQL importieren. Dann kann ich auch Espresso trinken gehen 😉
      In meiner Variante muss die wp-config.php noch angepasst werden – Das scheint bei BackUpBuddy auch wegzufallen, oder?

  9. Hallo Frau Steidl,

    ich habe es heute nach Ihrer Anleitung gemacht. Bei der ersten Seite hat es super funktioniert, bei der zweiten leider nicht. Dort wird mir angezeigt:

    Parse error: syntax error, unexpected ‚DB_USER‘ (T_STRING) in /home/XXXXXX/public_html/XXXXXX/wp-config.php on line 22

    • Hallo Herr Hilke,

      haben Sie beim Umzug Anpassungen in der wp-config.php vorgenommen? Dieser Hinweis taucht manchmal auf, wenn irgendwo überflüssige Leerzeilen eingefügt sind oder ein „;“ verloren gegangen ist.

      Versuche mal, die wp-config.php in der Installation die Probleme macht zu löschen und rufe die Domain dann neu auf. Es werden dann die Datenbankdaten abgefragt, und wenn Du die korrekt eingibst sollte im Idealfall wieder alles korrekt funktionieren.

  10. Hallo Michaela,

    vielen Dank für die tolle Anleitung. Allerdings habe ich jetzt ein
    Problem, wenn ich eine neue Seite erstell bzw. eine vorhandene Seite aufrufen möchte, findet er diese nicht mehr. Kannst du mir weiterhelfen?

    • hat sich erledigt, man muss anschließend in die Einstellungen und auf jeder Seite auf „Änderungen übernehmen“ klicken. Das habe ich jetzt noch in einem Forum aufgegriffen.

  11. Kleiner Hinweis: im Punkt 3. Alte Datenbank anpassen muss nicht nur der Datenbankname, sondern auch der host-Name angepasst werden – sonst läuft gar nichts…
    Grüße

  12. Hallo

    Vielen Dank für diese Anleitung. Ich bin zwar kein „Fachmann“ aber traue mir aufgrund meiner Kenntnisse einen geführten Umzug duchaus zu. Ich habe die Anleitung nun schon hoch und runter umgesetzt. Ich komme immer nur bis Schritt 6. Ab Schritt 7 geht es bei mir nicht weiter, weil ich mich in meine seite nicht mehr einloggen kann. Ich habe schon viele Stunden mit der Fehlersuche verbracht und bin schon fast soweit, das ganze in professionelle Hände zu geben. Aber eventuell bekomme ich ja hier den entscheidenen Hinweis, was der Ochse vor dem Berg übersehen haben könne?

    • Hallo Chris,

      versuche mal, über Dein FTP-Programm den Ordner „Plugins“ in „plugins-off“ umzubenennen. Damit werden alle Plugins in Deiner Installation deaktiviert. Möglicherweise schießt da ein Plugin quer.

      Nutzt Du ein Caching Plugin (z.B. WP Super Cache) oder ein Sicherheits-Plugin? Auch da gibt es beim Umzug manchmal Probleme.

      Herzliche Grüße
      Michaela

    • Du hast nicht beantwortet, ob Du ein Caching-Plugin im Einsatz hast oder ein Security-Plugin?

      Manchmal sind das Problem überflüssige Leerzeilen in der wp-config.php. Du könntest evtl. versuchen, Dir aus einer neuen WP-Installation ( von hier: wpde.org ) die wp-config-sample.php zu ziehe, mit Deinen Angaben zur Datenbank zu überschreiben, in wp-config.php umzubenennen und dann diese neu angelegte Konfigurationsdatei noch einmal hochzuladen.

  13. Hallo Michaela!

    Ja, das habe ich auch versucht. Es brachte auch keine Abhilfe. Ich habe nun ca. 25€ investiert und die Hilfe eines Pro Plugins für den WP in Anspruch genommen. Ich glaube, nun läuft die Seite…

  14. Hallo Michaela,
    habe gehofft hier Antwort auf mein Problem zu finden 🙁 Vielleicht kannst du mir weiterhelfen?
    Versuche eine neu erstellte wordpress-seite online zu stellen, welche ich vorher auf einem „Testserver“ laufen hatte (als subdomain mit enstprechender Datenbank).

    Zuerst habe ich wie üblich eine neue leere Datenbank eingerichtet, dann mittels FTP alle Folder & Dateien hochgeladen, die wp-config mit den neuen Datenbankdaten überarbeitet und hochgeladen, sowie zum Schluss in der Datenbank die alte Domain (subdomain) komplett durch die neue Domain ersetzt und importiert.

    Die neue Seite lässt sich nun nicht öffnen, da irgendwo ein Redirect von http://www.domain auf Domain und wieder zurück auf http://www.domain läuft (liegt nicht am HOSTER!). Es kommt also zu permanenten Umleitungen und die Seite kann nicht dargestellt werden. Auch kann ich mich im Backend nicht mehr einloggen. Wahrscheinlich aufgrund desselben Problems.

    Kannst du mir weiterhelfen?
    Ich habe keine besonderen Plugins (Yoast SEO Plugin habe ich gelöscht, da ich glaubte es liegt an dem…brachte nix).

    • Hallo metam, versuche mal testweise die .htaccess zu löschen (vorher lokal auf Deinem Rechner sichern). Möglicherweise ist die Umleitung dort eingetragen.

      Oder ist in der wp-config.php evtl. noch so etwas eingetragen mit der alten Domain?

      define(‚WP_SITEURL‘, ‚http://local-example/‘);
      define(‚WP_HOME‘, ‚http://local-example/‘);

      Wenn ja, solltest Du das löschen.

  15. Hallo Michaela, vielen Dank für die tolle Anleitung, hat wunderbar beim ersten Mal funktioniert! Eine Frage habe ich dennoch, vielleicht hast du einen Ratschlag: Gibt es eine Möglichkeit einzelne (interne) Links OHNE dein genanntes PlugIn auf die neue URL umzuändern. Hintergrund ist der, dass vom IT-Dienstleister die Server-(Schreib)Rechte sehr eingeschränkt sind (zur Zeit jedenfalls noch!). Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen! Schönen Gruß sendet Axel

    • Hallo Axel, ich war die letzten Wochen ein wenig „Land unter“ und habe es leider nicht geschafft, alle Kommentare hier zeitnah zu beantworten. Vielleicht hilft Dir meine Antwort aber auch zwei Monate später noch weiter.

      Wenn es sich nur um einzelne Links handelt kannst Du diese ja eigentlich direkt im Texteditor der jeweiligen Seite abändern. Oder funktioniert das bei Dir auch nicht?

      Herzliche Grüße
      Michaela

      • Vielen Dank Michaela, das Problem hatte ich bereits gelöst indem ich die Datenbank nach alten Verlinkungen durchsucht habe und dann „all replace“ gesetzt habe. So ging’S am schnellsten und läuft perfekt! Schönen Gruß Axel

  16. Tja – was soll ich sagen…
    Es hat ausgezeichnet funktioniert. Der Datenbank Import/Export ist bei meinem Provider sogar noch komfortabler gewesen als vermutet.

    Herzlichen Dank liebe Frau Steidl, für diese ausführliche Anleitung.

    Grüße aus dem Rheinland
    Gerd Ziegler

  17. Guten Tag

    Ich bin gerade dabei den Blog meiner Frau von blog.de auf meinen Webspace umzuziehen, nutze dort wordpress. Der Umzug ging soweit glatt, nur stimmen noch die Verlinkungen der Bilder nicht, die verweisen noch auf blog.de.Das Plugin Search and Replace gibt es ja wohl nicht mehr. Gibt es noch eine Möglichkeit die Verlinkungen zu ändern ohne händisch das zu tun?

    MfG
    Karsten

    • Hallo Karsten,

      ich bin gerade gestern mehr oder weniger zufällig auf das Plugin „Better Search and Replace“ gestoßen, das im Gegensatz zum alten „Search and Replace“ auch sogenannte serialisierte Strings mit berücksichtigt, was einige potenzielle Fehlerquellen beim Umzug eliminiert.

      Vielleicht hilft es Dir weiter:

      https://de.wordpress.org/plugins/better-search-replace/

      Herzliche Grüße
      Michaela

  18. Hallo Michaela

    Das habe ich gestern auch noch gefunden und getestet. Geht soweit ganz gut nur ist der Linkaufbau von blog.de zu wordpress zu verschieden als das man das korrekt hinbekommt. Den Hinweis von blog.de kann man zur eigenen URL ändern. Allerdings gehts dann ja bei Bildern noch weiter das man bis zum Zielordner den Link ändern muss. Das habe ich dann doch lieber nicht ausprobiert um mir nicht die Datenbank zu zerschießen^^. Ändere jetzt Mühsam von Hand, sind ja auch noch interne Verlinkungen zu ändern. Bei etwas über 350 Artikeln ja noch überschaubar *hust*^^

    Gruß
    Karsten

    • Hallo Karsten,

      vor diesem Problem stand ich kürzlich auch bei einer Kundin, die von blog.de auf ein selbst gehortetes WordPress umgezogen ist – und aufgrund der Struktur der Bildpfade bei blog.de habe ich auch keine andere Alternative gesehen als wirklich jedes Bild manuell auszutauschen. Sehr ärgerlich, aber es scheint da offensichtlich noch keine sinnvolle automatisierte Möglichkeit zu geben.

  19. Die Bilder austauschen muss man nicht. Man kann ja alle Artikel inklusive der Bilder von blog.de exportieren und in wordpress importieren. Die Bilder sind dann in der Mediatek. Mann muss nur die Verlinkung zu blog.de löschen wenn man sie nicht irgendwohin verlinken will. So sind sie im Artikel zu sehen aber ohne Verlinkung halt. Aber man muss ja trotzdem jeden Artikel anklicken und nachschauen. Smilies und Zeichen wie das Euro Symbol müssen auch ersetzt werden bzw gelöscht.

  20. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für die doch sehr gut beschriebene Anleitung.
    Es hat alles wunderbar geklappt.

    LEIDER werden mir nur keine Seiten (bis auf die Startseite) mehr angezeigt.
    Habe sonst ALLE Stritte wie beschrieben durchgeführt. Auch das Search-Plugin eingesetzt. Die angelegten Seiten haben auch schon die neue url bekommen. Neu angelegte Seiten werden mir ebenfalls nicht angezeigt.

    Error 404: NOT FOUND!Diese Domain wurde vor Kurzem registriert.

    Habt ihr eine Idee was ich machen kann damit es vollständig klappt?

    DANKE 🙂

    • Hallo Dirk,

      das klingt nach einem Fehler in Deiner .htaccess. Versuche mal, unter „Einstellungen“ – „Permalinks“ auf „Änderungen speichern“ zu klicken. Wenn das nicht funktioniert, benenne die .htaccess um in .htaccess-off um und gehe nochmal zu Einstellungen – Permalinks und klicke auf „Änderungen speichern“.

      Wenn all das nicht hilft: Nutzt Du eventuell ein Sicherheits-Plugin das evtl. mit dem neuen Domainnamen nicht klar kommt?

      Herzliche Grüße
      Michaela

  21. Schöne Anleitung aber wie kann ich jetzt meine bestehende Homepage die mit Direct Edit bearbeite auf Word press umsteigen ohne das ich die Homepage ganz neu erstellen muss?
    Herzliche Grüß
    Rolf

  22. Hallo, ich bin bei Strato und jetzt auch bei 1&1(neu). Ich möchte WordPress bei Strato rauswerfen und schlicht auf 1&1umleiten bzw. als 2. Domain aufschalten. Geht das??? Kann doch nicht so schwer sein…???

    • Hallo Frank,

      wenn Du die Domain umziehen möchtest, dann kannst Du Dich im Prinzip genau an die hier vorgestellte Anleitung halten.

      Oder soll die Domain bei Strato verbleiben und Du möchtest nur den Webspace von 1&1 nutzen? Dann musst Du bei Strato unter den DNS-Einträgen die IP-Adresse der Domain bei 1&1 eintragen – oder umgekehrt, wenn ich Dich falsch verstanden habe.

      Da kann Dir aber auch der 1&1 – Support weiterhelfen und erklären, wo Du die notwendigen Infos findest.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter?

      Herzliche Grüße
      Michaela

  23. Hallo Michaela,
    vielen Dank für die tolle Anleitung. Bisher habe meine Umzüge immer mit Duplicator gemacht, was in der Regel total easy und gut funktioniert. Nun hatte ich einen Fall, wo es nicht klappte… mit Deiner Anleitung ist aber dieses Problem auch vom Tisch.

    Viele Grüße,
    Sophie

  24. Hallo Michaela!
    Vielen Dank für diese Anleitung, sie lässt mein Vorhaben etwas weniger unmöglich erscheinen. Ich habe aber noch eine Frage dazu:

    Ich möchte meine WordPressseite von dem Webspace meiner Grafikerin in meinen umziehen und sie hat im Moment auch beide Domains, die mit dieser Webseite verknüpft sind.
    Die Domains zu mir zu transferieren scheint mir über meinen Host (Host Europe) nicht allzu kompliziert. Aber ich frage mich: Mache ich das vor dem Umzug der Seite oder danach? Und dann muss ich noch die Domain mit der neuen Datenbank verknüpfen, oder? Und während ich die Domain habe, aber die Seite noch auf dem anderen Webspace ist funktioniert wahrscheinlich meine Seite nicht, oder?

    Ich hoffe meine Fragen sind nachvollziehbar, ich bin noch ziemlich unsicher, ob ich das alles hinbekomme … aber vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen.

    Beste Grüße*
    Lara

    • Hey Lara,

      wenn Michaela keine Zeit hat, können wir den Umzug auch gerne zusammen machen! Ich stand damals auch mal vor dieser „Hürde“. Von daher würde ich dir helfen, bzw. den Umzug mit dir zusammen machen! Wenn du magst, kannst du dich gerne melden: info@sh-designs.de

      Liebe Grüße, Sascha

    • Hallo Lara,

      ich würde zunächst die Seite beim neuen Hoster einrichten. Ideal ist, wenn Du dafür eine Domain hast bei der Du Dir schonmal anschauen kannst wie die Seite aussieht, z.B. auf einer Subdomain einer bereits bestehenden Domain.

      Wenn alle Dateien und die Datenbank zu HostEurope umgezogen sind, dann kannst Du die Domains zu HostEurope umziehen und mit den Daten der WordPress-Installation verknüpfen. Auf diese Art und Weise ist sichergestellt dass die Website ununterbrochen erreichbar ist.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  25. Pingback:Eine WordPress Seite umziehen - ohne Plugin - Wordpress1x1

  26. Hallo zusammen,

    ich möchte eine Domain, wo ich in einem (jetzt noch passwortgeschützten) Unterordner ein WordPress installiert habe, umleiten auf den WordPress-Unterordner. d.h. domain.com soll umgeleitet werden auf domain.com/unterordner.

    Ich habe trotz allem Suchen im Netz noch nicht kapiert, ob es reicht, wenn ich
    a) die entsprechende Einstellung im WordPress-Backend unter „General Settings“ –> WordPress address und –> site address ändere, und
    b) die .htacess anpasse (oder muss ich das gar nicht, ist das nur die Nerdie-Alternative zu a)? – oder muss ich
    c) noch mit z.B: Better Search and Replace die internen Links in der Datenbank ändern?
    Versucht habe ich es jedenfalls mal mit „nur a)“, und das hat nicht funktioniert.
    Weiß jemand Rat?
    Danke und Gruß,
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      ich habe nicht ganz verstanden wie Deine Domain jetzt lautet. Heißt Deine Domain jetzt z.B. example.com/unterordner und Du möchtest auf example.com umziehen oder umgekehrt?

      Davon ist es abhängig ob Du in den Domaineinstellungen Deines Providers die Domain einem anderen Verzeichnis zuordnen musst oder nicht.

      In der .htaccess musst Du eigentlich gar nichts tun, aber Du musst die Einträge in der Datenbank ändern.

      Dafür musst Du einmal Deine Lösung a.) wählen und damit die Pfade zu den Bildern und eventueller interner Links korrekt funktionieren musst Du dann auch noch die Pfade in der Datenbank über ein Plugin wie Better Search and Replace anpassen.

      Hilft Dir das weiter?

      Herzliche Grüße
      Michaela

  27. Hallo Michaela,

    sorry, habe deine Antwort jetzt erst gesehen. Ja, die erste Variante stimmt. exmaple.com/unterordner soll umgezogen werden auf example.com.

    Vor allem bin ich daran interessiert zu wissen, in welcher Reihenfolge ich genau was machen muss, denn ich weiß von früher, als ich noch mehr mit WordPress selbst gebastelt habe, dass man sich dabei ziemlich leicht alles soweit abschießen kann, dass man überhaupt nicht mehr reinkommt in die Installation. Das möchte ich vermeiden.

    Danke im voraus für deine Hilfe 🙂

    Gruß,
    Claudia

  28. Also ich glaube, ich habe mich noch immer nicht klar ausgedrückt.
    Die WordPress-Installation liegt in example.com/unterordner und ist aktuell erreichbar unter der Adresse example.com/unterordner. Die Installation im Unterordner soll letztlich aber erreichbar sein unter der Domain example.com.
    Nochmal zum Mitschreiben für Doofe, müsste ich es also wie folgt machen:
    a) die entsprechende Einstellung im WordPress-Backend unter „General Settings“ –> WordPress address und –> site address ändern, und
    b) die Pfade in der Datenbank über ein Plugin wie Better Search and Replace anpassen
    Mehr nicht?? Mein Zweifel geht dahin: Wenn ich Einstellung a) durchführe, findet das Backend dann überhaupt noch das Plugin, um die Suchen-Ersetzen-Aktion durchzuführen?
    Viele Grüße und danke für deine Hilfe,
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      Du musst im Prinzip drei Schritte gehen. Bevor Du anfängst vergewissere Dich dass Du Zugriff auf die Datenbank hast via PHPMyAdmin 🙂

      1. Du änderst unter „Einstellungen“ – „Lesen“ die Einträge auf http://example.com

      2. Du gehst in die Domainverwaltung Deines Webhosters und änderst den Pfad der Domainzuordnung von / auf /unterordner.

      3. Du installierst das Plugin „Better Search Replace“ und durchsuchst Deine Datenbank nach http://example.com/unterordner und lässt das durch http://example.com ersetzen.

      Sicherheitshalber vorher eine Datenbanksicherung anlegen ist aber dringend empfehlenswert.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter?

      Herzliche Grüße
      Michaela

  29. Hallo.
    Habe die Datenbank auf der 1. Domain auf den lokalen Rechner gesichert. (ZIP) Habe die Zip entpackt und die Änderungen in der .SQL Datei mit einem Editor durchgeführt. Anschließend auf der 2. Domain phpAdmin gestartet und den Import angestoßen. Dann kommt die folgende Fehlermeldung. Diese kommt auch wenn ich die Originaldatei von der 1. Domain einlese. Liegt als nicht an meinem Editor.

    SQL-Befehl:
    /*!40101 SET NAMES utf8mb4 */;
    MySQL meldet: Dokumentation
    #1115 – Unknown character set: ‚utf8mb4‘

  30. Hallo Michaela,
    bin zwar Anfänger aber bei Schritt 1 ist bei mir schon Schluss!
    282 MB Datenbank und Dateien wird erstellt! Durch Klick auf den Link „Download“ erscheint folgende Meldung: Not Found
    The requested URL was not found on this server. Apache Server at xn--militrschtzen-urtenen-91b07c.ch
    Wo liegt das Problem?

    Gruss Martin

    • Hallo Martin,
      das xn-- am Anfang und die merkwürdige Domain lässt mich vermuten dass Deine Domain Umlaute (ä, ü) enthält, richtig?

      Damit können viele Browser nicht umgehen – ich würde fast vermuten, dass das das Problem ist.

      Wenn der Download-Link im WordPress-Dashboard nicht funktioniert dann kannst Du das BackUp auch per FTP-Zugang herunterladen. Es wird gespeichert im Ordner wp-content/uploads

      Herzliche Grüße
      Michaela

  31. Hallo Michaela,
    Da liegst Du goldrichtig meine Domain enthält Umlaute! (ä, ü)
    Ich konnte das BackUp nun per FTP-Zugang herunterladen, vielen herzlichen Dank für den Pfad! Ich werde dann mal weiter „knorzen“.

    Herzliche Grüße aus der Schweiz
    Martin

  32. TOLL! Vielen Dank für diese wirklich hilfreiche Beschreibung. So konnte ein WP-Anfänger wie ich Schritt für Schritt alles ganz brav befolgen und somit die Seite perfekt umziehen. DANKE!

    Hinweise: bei Punkt 5 könnte noch der Hinweis rein, dass bei vielen Datenbanken der Servername „localhost“ geändert werden muss. Bei Strato ist das z.B. rdbms.strato.de. Bei Punkt 6 sollte für Doofies wie mich eventuell noch gesagt werden, dass die Datenbanksicherung .sql nicht übertragen werden muss. ;o)

  33. Hallo Michaela,

    vielen Dank für diese SUPER Anleitung. Hat bei mir soweit auch gut funktioniert. Ein Problem gibt es jedoch leider trotzdem.
    Die Bilder welche vor dem Umzug in die Mediathek und natürlich auch in Beiträge eingefügt waren, funktionieren tadellos.
    Möchte ich nun (nach dem Umzug) neue Bilder in die Mediathek hinzufügen, werde diese übertragen aber die Vorschau nicht angezeigt. Per FTP kann ich auch sehen dass sie im richtigen Ordner liegen. Die Schreib- und Leserechte habe ich schon überprüft. Daran scheint es nicht zu liegen. In dem Uploadverzeichnis liegt auch nur die Originaldatei. Ein automatisches beschneiden hat also nicht stattgefunden. Das einfügen in Beiträge funktioniert nicht.

    Ich bin mit meinem Latein leider am Ende und würde mich über einen Lösungsansatz sehr freuen!

    Viele liebe Grüße

    Uwe

    • Hallo Uwe,
      das klingt nach einem kleinen Webhosting-Pakt, eventuell bei Strato oder 1&1 und Bilder mit sehr großer Auflösung?

      Bei diesen Anbieter erlebe ich manchmal das Phänomen dass Bilder ab einer bestimmten Pixelgröße (nicht Dateigröße sondern tatsächlich die Pixelgröße des Bildes) nicht umgerechnet werden können. Die Leistung des Servers ist dann so gering bemessen dass der Server in ein Timeout geht bevor die automatische Erstellung der zusätzlichen Bildgrößen abgeschlossen werden konnte.

      In der Regel hilft es dann, die Bilder vor dem Upload auf eine kleinere Bildgröße (maximal 1900px – bei einem Kunden mit Webhosting bei der Telekom durften es einmal auch maximal 1000px sein) zu skalieren und dann erst hochzuladen.

      Vielleicht hilft Dir das weiter?

      Herzliche Grüße
      Michaela

  34. Pingback:Wordpress | Pearltrees

  35. Hallo Michaela, danke für die tolle Beschreibung.
    Ich würde gern alles bei WordPress machen, brauche ich da trotzdem noch Strato oder 1&1 oder geht das auch nur über WordPress?
    Danke schon mal
    Viele Grüße Sandy

    • Hallo Sandy,

      wenn Du eine selbstgehostete WordPress-Seite haben möchtest, dann benötigst Du tasächlich ein Webhosting-Account. Idealerweise nicht unbedingt bei Strato oder 1&1, empfehlenswerter aus meiner Sicht sind z.B. Domainfactory, All-Inkl. oder Hosteurope.

      Wenn es Dir wichtiger ist, loszulegen ohne Dich mit der Technik zu belasten kannst Du Dir auch bei wordpress.com ein Account einrichten und dort bloggen. Dann wirst Du aber die meisten Tipps aus meinem Blog nicht umsetzen können, weil Plugins bei wordpress.com nicht installiert werden können.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  36. Hallo! Ich probiere mich gerade an dem Tutorial 🙂 In Schritt 3 muss ja die „Alte Datenbank“ angepasst werden. Wenn ich das mache, steht mir dann am Ende die „alte Entwicklungsseite“ nicht mehr in der Form zur Verfügung? Oder muss ich dafür nach dem „Vollzug“ in der DB wieder alles zurück setzen?

    • Das hat sich schon erledigt… Denkfehler!

      Aber nun ist ein anderes Problem aufgetreten. Habe alles hochgeladen, aber kann die Seite nicht aufrufen oder mich einloggen. Ich bekomme eine reine weiße Seite. 🙁
      Was mache ich falsch?

      • Hallo Nadine, das kann verschiedene Ursachen haben.

        Wenn Du ein ressourcenlastiges Theme oder Plugin wie z.B. Avada oder Enfold oder den Visual Composer im Einsatz hast könnte es sein dass das Memory Limit Deines Webspaces zu niedrig bemessen ist. Manche Tarife haben nur 32 MB, WordPress benötigt mindestens 64 MB, besser 128 um stabil zu laufen.
        Schalte am besten mal auf ein Standard-Theme um um zu schauen ob das Problem weiter auftritt und deaktivere alle Plugins.

        Es kann auch sein dass es einen Fehler in einer Theme-Datei gab. Auch hier hilft, auf ein Standard-Theme umzuschalten um zu prüfen ob der Fehler am Theme liegt oder nicht.

        Herzliche Grüße
        Michaela

        • Ich benutze den Divi-Builder und ein paar wenige Plugins. Eher so Standardplugins.

          Wo finde ich denn das Limit meines Webspaces? Ich bin bei Hosteurope. Die sagten, es liegt wohl daran, dass da doppelte Dateien sind?!

          Bin ratlos und verunsichert. Dies war nur ein Umzug zu Testzwecken. Das GoLive für eine Seite, bei der ich einen Freund unterstützt hab, steht da noch an… Ich hoffe damit geht alles glatt.

          Also das Prozedere noch einmal mit deaktivierten Themes und Plugins. Muss dann auch die Datenbank noch einmal neu gemacht werden?

  37. Hallo Michaela, ich habe nicht alle Kommentare durchgelesen, deshalb bin ich nicht sicher, ob es schon erwähnt wurde. Der Umzug, den du vorschlägst, ist relativ kompliziert und für große Blogs viel zu zeitaufwändig (down- und upload). Viel eleganter wäre die Nutzung des Plugins Duplicator. Dieser hat jedoch den Nachteil, dass die exec-Funktion seitens des Providers zur Verfügung stehen muss. Das ist bei shared-Accounts meistens nicht der Fall. Deshalb empfehle ich für mittelgroße Blogs (z.B. 150MB) die WP-Hausmittel, die man im Dashboard unter Werkzeuge findet.
    Vorgehen:
    1. Alle Inhalte exportieren (dabei wird nur die DB exportiert)
    2. Neue WP-Installation auf Zielrechner einrichten.
    3. Dort die exportierte Datei importieren über Werkzeuge, dabei den Haken für Anhänge (Attachments) mitimportieren setzen. Das sind ja die eigentlich speicherlastigen Dinge : Bilder usw.Diese werden dann gar nicht herunter und wieder hochgeladen sondern gleich mittels Fernkopie übertragen.
    4. Nun die Plugins übertragen, das kann mit Hilfe des Plugins „Plugin Central) machen, da gibt es dann auch keine down und up.
    5. Mit ftp das aktive theme runterladen und auf dem Zielrechner wieder Hochladen. (natürlich nur nötig, wenn es bearbeitet wurde)
    6. Mit Hilfe des customizer (Anpassen) den Blogtitel, das Logo und Headerbild, die Menüs und evtl. Widgets anpassen. Dazu schaltet man den Customizer in beiden Blogs ein und überträgt die Einstellungen von Quellblog zum Zielblog.
    Ich will nicht verschweigen, dass es auch bei diesem Weg Probleme gibt. Wenn eine Fehlermeldung kommt, sollte man den Vorgang wiederholen, meistens klappt es dann. Aber ca. 10 Blogs obiger Größenordnung habe ich gerade so in relativ kurzer Zeit umgezogen. Jedoch ein Riesenblog (4GB) scheitert wohl am upload-limit. Ich warne außerdem davor die Spezialeinstellugen beim Importieren zu verwenden (also Einschränkung auf Zeitintervall, Kategorien usw.), die scheinen nicht einwandfrei zu arbeiten, die Attachments werden da nicht nachgezogen.
    Viel Spaß Dietrich

    • Hallo Dietrich,

      den Duplicator kenne ich, bin aber kein Fan davon.

      Mit der oben vorgestellten Methode benötige ich in der Regel maximal 20 – 30 Minuten (je nach Datenmenge und Internetgeschwindigkeit) bis ich eine Website umgezogen habe. Solange brauche ich beim Duplicator manchmal allein um alle Fehlermeldungen zu bereinigen bevor ich den Prozess starten kann 🙂

      Und die Methode Export / Import finde ich persönlich unglaublich nervig, weil man dabei ja alle Plugins nochmal neu installieren und einrichten muss weil keine Einstellungen übernommen werden. Das gilt auch für das Theme – Alle Theme-Einstellungen müssten dann nochmal neu gemacht werden, was je nach Theme auch recht aufwändig sein kann.

      Also, ich ziehe selbst einen 4 GB – Blog mit der oben dargestellten Methode um 🙂

      Herzliche Grüße
      Michaela

  38. Hallo! Ich bin es schon wieder!

    Was ist denn, wenn ich die Datenbank eigentlich gar nicht umziehen brauche?

    Die Webseite wurde bei einem „neuen“ Hoster unter einer „alternativen Subdomain“ eingerichtet. Alles ist fertig. Nun bestellen wir eine neue Domain hinzu und unter dieser Domain soll dann die Website zu sehen sein und nicht mehr unter der Alternativdomain. Dann ist die Datenbank ja vorhanden und liegt auch schon da, wo sie hin gehört. Zu ändern wäre nur die Domain bzw die ganzen Permalinks. Wie geht man da vor?

    VG
    Nadine

    • Hallo Nadine,

      wenn Du die Datenbank nicht umziehen musst dann genügt es, wenn Du in der Datenbank die Einträge für „home“ und „siteurl“ änderst und dann über „Better Search Replace“ noch die Pfade auf die neue Domain anpasst.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  39. Hallo Michaela,

    Wie würde denn die Schritt für Schritt Anleitung aussehen wenn man die Homepage auf seinen LOKALEN Rechner kopiert und dort zb erstmal testet???

    Da hab ich Probleme wenn ich im Browser dann http://localhost/fvl/wp-admin eingebe kommt nämlich nur weisser Hintergrund und Schrift.. Keine Anmeldung 🙁
    Gruss
    Markus

    • Hallo Markus, ich habe noch nie mit einer XAMPP-Installation lokal gearbeitet, deswegen kann ich Dir hier leider nicht weiterhelfen.

  40. Hi Michaela,
    danke für die ausführliche Anleitung!
    Ich hänge gerade etwas bei Schritt 3 und dem Finden von „home“ in meiner Datenbank-Datei.
    Ich habe an ganz vielen Stellen home und auch an vielen Stellen meine Domain stehen. Hast du vielleicht noch einen Tipp, wie ich die richtige Stelle identifizeren kann?
    Vielen Dank schonmal!
    Gruß
    Andreas

    • Hi Andreas,

      Am besten änderst Du diese Einträge direkt über PHPMyAdmin. Wenn Du die Datenbank aufrufst findest Du „home“ und „siteurl“ in der Tabelle _options – In der Regel steht „home“ ziemlich weit oben auf der ersten Seitenansicht und siteurl entweder direkt darunter oder auf der zweiten Seite.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  41. Pingback:Wordpress allg. | Pearltrees

    • Hallo Herr Erdmann,
      ich habe meinen Domain-Umzug einer meiner Webseite heute morgen genau nach dem oben aufgeführten Schema vorgenommen…und es hat funktioniert. Jedenfalls macht es für mich diesen Eindruck. Kann es sein, dass ich irgendeinen Fehler (der durch die obige Ausführung entsteht) übersehen habe? Welche Erweiterungen funktionieren denn nicht mehr?
      Gruß
      joergmichael

  42. Hallo liebe WordPress-Gemeinde,
    als erstes einen herzlichen Dank an Michaela für die funktionierende Anleitung.
    Ich habe gestern und heute meine beiden Webseiten von T-Online zu STRATO umgezogen und kann bestätigen: Es funktioniert ALLES wie vorher.

    Zu „3. Alte Datenbank anpassen“ empfehle ich unter WINDOWS als Editor Notepad++ zu nutzen, die Dateistruktur ist gut zu erkennen und die notwendigen Änderungen fallen leichter als im „normalen“ Notepad. Hier habe ich außer dem neuen Datenbanknamen auch den neuen Host (Server) eingetragen.

    Viele Grüße
    Chris

  43. Hey,

    danke für den informativen Artikel. Bin deiner Anleitung gefolgt und ich denke es hat alles geklappt. Habe dann gesehen, dass es von 2014 ist. Hat sich in der Zwischenzeit etwas geändert? Muss ich etwas dazu berücksichtigen?

    VIele Grüße und Danke

    • Hallo Marc,

      bis auf die Tatsache, dass ich heute Better Search and Replace verwende statt Search and Replace (das hatte ich im Beitrag auch bereits aktualisiert) gehe ich bei Umzügen heute noch genauso vor wie hier im Artikel beschrieben.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  44. Hallo Michaela
    Ich habe letzte Woche ein Domainumzug gemacht und es hat alles soweit geklappt.
    Allerdings habe ich keinerlei Daten mehr in meinem WordPress backend. Seiten, Bilder etc.
    mein Hoster meinte das sich in meiner Datenbank noch verweiße auf den alten Server befinden und es deshalb nicht geht ! Aber mir wirklich geholfen haben sie mir auch nicht .
    Könntest du mir vielleicht sagen was ich noch ändern muss, damit ich wieder über alle Inhalte verfüge ?
    Gruß
    Marcel

  45. Hi,

    vielen Dank, sehr detailliert und ausführlich erklärt.

    Gibt es Artikeln für andere CMS Systemen oder werden welche erstellt?

    Danke im Voraus
    I. Keller

  46. ein Domainumzug geht wirklich viel einfacher mit einem passenden Plugin für WordPress.
    Ich nutze dafür zum Beispiel Duplicator. Einfacher gehts nicht glaub ich.

    – Duplicator installieren
    – Sicherungs erstellen (Es wersen zwei Dateien generiert, eine install.php und ein ZIP-File)
    – beides herunterladen
    – beider per FTP auf den neuen Server laden und install.php im BRowser unter der neuen Domain aufrufen
    – Datenbankdaten eingeben, warten, fertig.

    Dann ist WordPress installiert, es sind alle Pfade angepasst, sind alle Benutzer wieder eingerichtet, alles fertig. Das Plugin lässt einen noch die INstallationsdaeien löschen, dann ist alles wie vorher auf dem anderen Server.

    Nur als Tipp…
    VG MARKUS

    • Hallo Markus,

      ich persönlich mag den Duplicator überhaupt nicht. Ich habe damit eine Weile gearbeitet, aber gerade bei größeren Websites teilweise mehr Zeit benötigt um die Warnhinweise bei der Übertragung abzuarbeiten als für einen klassischen Umzug wie oben beschrieben.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  47. Hi,

    ich hab die Vorgehensweise hier analog für den „Umzug“ von http auf https benutzt. Better Search Replace hat mit dabei die komplette Linkstruktur des Plugins Polylang zusammengehauen, so dass nur noch die deutsche Version erreichbar war. Zum Glück war die Datensicherung verfügbar 😉
    Ich habe in der Folge bessere Erfahrungen mit dem Tool Search & Replace gemacht, das wohl inzwischen wieder am Markt ist… viel überischtlicher und hat problemlos funktioniert

    • Hallo Chris, ich habe bereits einige Seiten mit Polylang umgezogen und hatte bisher noch nie ein Problem mit Better Search Replace.
      Aber wichtig ist ja, dass Du eine Lösung gefunden hast, die für Dich passt 🙂

      Search & Replace konnte früher keine serialisierten Strings austauschen, was oft zu Problemen geführt hat. Aber ich glaube, da hat der Entwickler zwischenzeitlich auch nachgebessert.

      Herzliche Grüße
      Michaela

  48. Hallo Michaela,

    danke für diesen Artikel. Sehr gut beschrieben.

    Erst wollte ich es auf die von dir beschriebene Art machen, doch dann habe ich mich doch für UpdraftPlus Backup/Restore enschieden.

    Für gerade einmal 23€ habe ich das Premium gekauft und bin gerade eben erfolgreich von http://giftige-schlangen.de/ auf http://einweihungslehre.global/ umgezogen.

    Dauerte etwa zwei Stunden…

    Und es passt alles 🙂

    In meinem Blog befinden sich ca. 100 Beiträge und eine menge Bilder und so einige Plugins. Trotz der Größe meines Blogs ist der Umzug auf die neue Domain bestens verlaufen.

    Schöne Grüße
    Sergie

    • Hallo Sergie,
      danke für Deinen Input. Wie so oft im Leben gibt es keinen „richtigen“ oder „falschen“ Weg, einen Umzug zu machen. Wichtig ist, dass er für Dich funktioniert 🙂
      Ich selbst habe mit Tools wie Duplicator oder ähnlichem schon so oft das Thema gehabt, dass mich die Beseitigung der vielen Fehlerhinweise beim Umzug mit Tool mehr Zeit gekostet hätte als die manuelle Variante, aber das bedeutet nicht, dass es für andere nicht ganz wunderbar funktionieren kann 🙂

      Herzliche Grüße
      Michaela

  49. Hallo Michaela!

    Danke für die Anleitung – leider hat es bei mir nicht geklappt. Ich bekomme die Info „Error establishing a database connection“.
    Habe nun gesehen, dass ich durch das Laden der SQL-Datei und meiner Dateien zwei wp-config-Dateien habe – mit unterschiedlichen Passwörtern. Kann ich das direkt in Filezilla anpassen?

    Danke für eine Info!

    Beste Grüße
    Kristina

  50. Hallo Michaela!

    Das Plugin „BackUpWordPress“ steht nicht mehr zur Verfügung, bzw. ist nicht kompatibel mit wordpress.com. Es wird nur ein Download einer XML-Datei angeboten, mit Export und Import, was auch funktioniert.

    Herzliche Grüße
    Richard

  51. Hallo Michaela,
    habe Heute eine Subdomain (zum Test unter meiner Firmen-Site) auf die Kundendomain umgezogen. Hat ALLES so funktioniert wie beschrieben. Man sollte nur dringend erwähnen, dass nach Abschluss des Uploads der Website File-Struktur der Aufruf unter der neuen Domain nicht sofort erfolgen kann!!! Für die Änderungen braucht der Provider eine gewisse Zeit – zudem müssen auch gewisse Daten dazu im Internet veröffentlicht werden (laienhaft ausgedrückt) – also etwas Zeit lassen und Tee trinken. Nicht neue Änderungen z.B. an der WP-Config.php oder in der Datenbank vornehmen! Führt nur zu Verschlimmbesserungen und die Wartezeit verlängert sich erneut. Bei Zweifel lieber den Support des Providers nach etwas Wartezeit kontaktieren! Vor allem, wenn man keine Fehlermeldung bekommt! Vielen Dank für die tolle Hilfestellung!!!

    • Hallo Manfred,

      vielen Dank für Deine Nachricht. Du hast recht: Beim Umzug auf einen neuen Webhoster braucht es ein paar Stunden, bis die DNS-Records umgeschrieben sind 🙂

      Herzliche Grüße
      Michaela

  52. Hallo, vielen Dank für die tolle Anleitung, ich traue es mir jedoch nicht zu, den Domainnamen zu wechseln und selbst tätig zu werden. Was würden an Kosten auf mich zukommen, wenn ich einen Fachmann(frau) beauftragen würde? Gruß, Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.