Meine bevorzugten Theme-Anbieter

Meine liebsten Theme-AnbieterDas richtige Theme für seine WordPress-Website zu finden kann einen schon vor eine größere Aufgabe stellen.

Der offizielle WordPress-Katalog zeigt Stand heute 2044 kostenfreie Themes und auf themeforest.net, dem größten Marktplatz für Premium-WordPress-Themes werden aktuell 5.675 kostenpflichtige WordPress-Themes und Templates gelistet.

Bei dieser riesigen Anzahl von Themes ist sicher für jeden das passende Theme dabei, aber man kann sich bei der Suche nach dem einen, perfekten Theme auch recht leicht verlieren.

Ich persönlich bin kein großer Fan von den Themes, die man auf themeforest.net finden kann. Zu oft findet man dort Themes die so überladen sind mit Funktionen das nicht selten die Ladezeiten darunter leiden. Außerdem sind die Theme-Options, also die Möglichkeiten, eigene Einstellungen am Theme vorzunehmen, fast immer ein Überraschungspaket weil man nur sehr selten die Möglichkeit hat vorab einen Blick darauf zu werfen.

Es ist einfach ärgerlich wenn man ein optisch sehr ansprechendes Theme gefunden hat und dann feststellt dass die Einstellungs-Optionen für das Theme eine Wissenschaft für sich sind.

Aus diesem Grund setze ich immer gern auf mir gut bekannte Theme-Schmieden bei denen ich weiß wie die Themes funktionieren und das der Support stimmt.

Elmastudio

Die Themes von von Ellen Bauer und Manuel Esposito sind sehr großzügig designt, mit viel Weißraum und klaren Elementen.

Dieser sehr großzügige und offene Stil passt sicher nicht immer und für jeden, aber wer eine schlichte Website wünscht oder einen Blog der durch Bilder wirkt, der ist bei Elmastudio sehr gut aufgehoben.

Mit EUR 12,00 pro Theme bzw. EUR 48,00 für das gesamte Theme-Bundle sind die Themes von Elmastudio sehr preiswert und auch für das kleinere Budget passend.

Die Themes sind gut dokumentiert. Anfragen im Support-Forum können in deutsch gestellt werden und werden zeitnah beantwortet.

RichWP

Die Themes von RichWP sind schlicht und zweckmäßig. Sie eignen sich meiner Meinung nach sehr gut für Vereins-Websites, aber auch für Unternehmens-Websites mit einem klaren, nicht zu verspieltem Erscheinungsbild.

Sie liegen mit EUR 69,00 je Theme im mittleren Preissegment. Auf der englischen Version unter richwp.com kann man das komplette Theme-Bundle für USD 297,00 erwerben.

Der Kopf hinter RichWP, Felix Krusch, liefert exzellenten schnellen Support via E-Mail. Ich habe noch niemals länger als 24 Stunden auf eine Antwort warten müssen.

Elegantthemes

Elegantthemes.com (Affiliate-Link) bietet nicht nur WordPress-Themes sondern auch eine Auswahl an nützlichen Plugins an.

Die Themes sind modern bis verspielt, besonders hervorzuheben ist das Elegantthemes-Flagschiff „Divi“ das späteestens seit dem Update auf Version 2.5 die „eierlegende Wollmilchsau“ unter den WordPress-Themes ist.

Der Support wird über ein Support-Forum in englisch abgewickelt und ist schnell und außerordentlich hilfreich.

Elegantthemes verkauft seine Themes ausschließlich im Bundle als Jahresabo. Alle 87 verfügbaren Themes kosten USD 69,00 / Jahr, dafür können die Themes auf beliebig vielen Seiten eingesetzt werden. Wer auch die Plugins von elegantthemes nutzen möchte wählt die Developers-Lizenz für USD 89,00 / Jahr.

Wird das Abo nach einem Jahr nicht erneuert können die Themes zwar weiter verwendet werden, es werden aber keine Updates mehr zur Verfügung gestellt. Für einmalig USD 249,00 kann man eine Lifetime-Lizenz erwerben, dann fallen keine weiteren jährlichen Gebühren an und man erhält dauerhaft Updates für alle Themes und Plugins.

Fazit

Diese Aufstellung ist natürlich weder objektiv noch repräsentativ. Sie zeigt einfach meine Lieblings-Theme-Anbieter, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Welches sind Ihre Lieblings-Themes und Theme-Anbieter und warum?

Ich freue mich auf zahlreiche Ideen hier in den Kommentaren.

Bildquelle:
© senoldo – Fotolia.de

Print Friendly

Kommentare

Meine bevorzugten Theme-Anbieter — 8 Kommentare

  1. Liebe Michaela,

    du hast natürlich einen viel besseren Überblick als ich Einzeluser. Doch ich möchte protestieren, wenn du die Themes von Themeforest mit ein paar kurzen Bemerkungen abtust. Ich verwende das Enfold-Theme und bin damit sehr zufrieden. Nach einer kurzen Einarbeitung finde ich es sehr einfach einzurichten und trotzdem vielfältig in seinen Gestaltungsmöglichkeiten. Und mir gefällt auch, dass ich nicht jedes Jahr neu zahlen muss für weitere Updates.
    Vom Support bekomme ich auf meine Fragen auch sehr schnell Antwort.

    • Hallo Karin,
      ich wollte nicht alle Themeforest-Themes abwerten, aber meine persönliche Erfahrung mit den Themes von Themeforest die ich bisher gesehen habe entspricht weitgehend dem, was ich oben geschrieben habe. Sehr viele (nicht alle 😉 ) Themes die man dort findet sind einfach hoffnungslos überladen.

      Das gilt meiner Meinung nach übrigens auch für Enfold, mit dem ich persönlich mich noch nie so richtig anfreunden kann. Wenn nicht ordentlich optimiert dann hat Enfold sehr langsame Ladezeiten.

      Aber es ist bei Themes wie bei Plugins und vielen anderen Dingen in WordPress: Jeder hat seine eigenen Präferenzen und Vorlieben. Und die eine, richtige Wahrheit, die gibt es einfach nicht 🙂

      Herzliche Grüße
      Michaela

  2. Hallo, michaela, hallo, karin

    Ich teile die kritik an themeforrest. Ich habe bereits zwei nutzlos-themes, seither kaufe ich nichts mehr ohne eine trial version. Okay, mein podcaster-theme ist auch von dort, glück gehabt. Es ist halt nur ein marktplatz, da darf jeder seinen kram verkaufen. Ob gut oder schrott. Da kaufe ich lieber direkt vom hersteller, der hat einen ruf zu verlieren.

    Was mich zu athemes.com gebracht hat: die pro themes haben alle eine free version, da kannst du vorher sehen, wofür du bezahlst. Und ich finde die themes genial, sehen toll aus, sind einfach zu bedienen (zumindest gemessen am funktionsumfang) und gut anpassbar.
    Beste grüße
    Olaf

  3. Moin,

    du schreibst unter Fazit: „Diese Aufstellung ist natürlich weder subjektiv noch repräsentativ. Sie zeigt einfach meine Lieblings-Theme-Anbieter, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.“

    Sicher meinst du: „Diese Aufstellung ist natürlich weder objektiv…“

    Grüsse aus Berlin

    Christoph Betz

  4. Auch ich muß mittlerweile nach mehreren Versuchen entnervt aufgeben.
    Der Support ist zwar freundlich und gewährt einem immer Refund; ich habe aber keine Lust, ständig Ranz-Templates runterzuladen, Zeit zu verschwenden, und somit weniger Erfolg für die Kunden zu erzielen.

    Schade, daß sich hierzu noch keine deutsche Alternative entwickeln konnte 🙁

  5. Aus Weaver II ist scheinbar Weaver Xtreme geworden. Mein Test ergab, man kann sehr viel im Backend einstellen, aber um beispielsweise das Brotkrummenmenü links auszurichten, musste ich in die style.css eingreifen. Hier fängt das Problem an. Die Datei enthält etwa 5’000 Zeilen. Bis man den richtigen Code findet geht es oft sehr lange oder man weiss, wie man zum Beispiel mit dem Firebug von Firefox arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich möchte auch den WordPress-Rundbrief abonnieren