Kommentare

Der neue Gutenberg-Editor — 4 Kommentare

  1. Für meine (eher einfachen) Blogeinträge nutze ich die WordPressApp, und sehe keine Notwendigkeit, daran etwas zu ändern.
    Zudem sollte ein Editor in meinen Augen einfach und schlank sein.
    Freilich kann man über einen entsprechenden Editor, nenne er sich nun ‚Gutenberg‘ oder wie auch immer, allerlei gestalten, und tolle bis tollste Funktionen aufrufen.
    Aber wozu das alles? In einem Blog geht es um lesen und Informationen. Dazu benötige ich keinen Wahnsinns-Editor.
    Weniger ist mehr.

    • Für einen Blog gebe ich Dir absolut recht … Du siehst ja auch bei mir, dass ich im Blog einfach „straight“ herunterschreibe.

      Aber WordPress ist ja nun doch schon seit sehr langer Zeit kein reines Blog-System mehr – und dem trägt der Gutenberg-Editor jetzt Rechnung, indem er es ermöglicht, Websites strukturiert zu gestalten. So wie z.B. die Startseite hier im WP Bistro, oder auch diverse LandingPages.

      Herzliche Grüße
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.