WordPress 3.8 ist da

WordPress 3.8 ist da2013 war ein sehr umtriebiges Jahr für WordPress.

Gleich drei größere Updates wurden dieses Jahr veröffentlicht:

Version 3.6 brachte das neue Standard-Theme Twenty Thirteen und neben vielen anderen Verbesserungen als mein persönliches Highlight die Möglichkeit, Videos und Audio-Dateien ohne Plugin direkt einzubinden.

Die Neuerungen in Version 3.7 waren weniger offensichtlich. Der wesentlichste Punkt war hier die Automatisierung der Sicherheits-Updates.

Die jetzt veröffentlichte Version 3.8 bringt ein vollständig überarbeitetes Dashboard mit. Das Dashboard erstrahlt in einem modernen, klaren Design und gut lesbaren Schriften. Mein erster Eindruck: Sehr gelungen.

Wem die Standardfarben des neuen Layouts nicht gefallen, der kann über die Profil-Einstellungen aus acht verschiedenen Farbvarianten auswählen. Raten Sie, wofür ich mich für das WordPress-Bistro entschieden habe? Natürlich – Kaffeefarben 🙂

Das Dashboard ist jetzt responsive, d.h. auch für die Anzeige auf Smartphone und Tablet optimiert.

Die Menüführung ist wirklich sehr viel angenehmer und das Dashboard wirkt auch auf dem iPhone aufgeräumter.

Dashboard in der Responsive-Ansicht auf dem iPhone

Nur mit der Anzeige der Widgets auf dem Smartphone komme ich noch nicht ganz zurecht – Hier werden bei meinem Theme, das sehr viele Widgetbereiche hat, die Widgets selbst nicht angezeigt sondern nur die Sidebars. Auch das Scrollen durch die Widgetbereiche auf dem Smartphone ist sehr hakelig. Ist das bei mir ein isoliertes Phänomen oder haben das andere auch?

Auf dem Desktop und dem Tablet ist die neue Lösung für die Widgets zwar auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, auf den zweiten Blick aber genial: Kein langes scrollen mehr, keine verzweifelten Versuche, Widgets in eine Sidebar zu ziehen, die nicht im Sichtfeld des Monitors ist. Einfach das gewünschte Widget anklicken und aus dem sich öffnenden Dropdown die Sidebar auswählen, in die das Widget eingefügt werden soll.

Optimierte Ansicht für Widgets auf dem iPad

Neben dem neuen Dashboard bringt WordPress 3.8 auch ein neues Standard-Theme mit: Twenty Fourteen.

Das Theme gefällt mir sehr gut. Es hat einen sehr klaren Aufbau und eine gut lesbare Typographie. Selbstverständlich ist es responsive, d.h. für die Anzeige auf Smartphone und Tablet optimiert.

Es gibt drei Widgetbereiche: Sidebar links, Sidebar rechts und einen weiteren Widgetbereich im Footer.

Ein besonderes Highlight: Bis zu sechs Blogartikel können auf der Startseite ganz prominent ins Rampenlicht gerückt werden – Entweder in Form eines Rasters („Grid“) oder eines Sliders. Dafür müssen die Artikel, die hervorgehoben werden sollen, einfach nur mit dem Schlagwort „featured“ versehen werden. Werden Beitragsbilder verwendet, werden diese auf der Startseite mit angezeigt.

Die Auswahl ob Slider oder Raster können Sie unter „Design“ -> „Anpassungen“ -> „Hervorgehobener Inhalt“ vornehmen. Wenn Sie ein anderes Schlagwort als „featured“ für die Fixierung der Blogartikel verwenden möchten, können Sie das ebenfalls an dieser Stelle anpassen.

Mein Fazit: Ein ausgesprochen gelungenes Update. Mit dem neuen Design macht das Arbeiten im Dashboard richtig Spaß und das neue Standard-Theme kommt sehr gefällig daher.

Haben Sie schon auf WordPress 3.8 aktualisiert? Wie gefällt Ihnen das neue Design? Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

WordPress 3.8 ist da — 3 Kommentare

  1. Hallo Michaela,

    interessanter Artikel. Bin Anfänger in WP und möchte mir das „Twenty Fourteen“ anpassen. Kennst du eine Möglichkeit, wie man in den Seiten (z.B. Home, Kontakt, etc.) in die rechte Seitenleiste VERSCHIEDENE Inhalte darstellen kann? Ich bräuchte z.B. bei Kontakt rechts eine Adresse und unter Home benötige ich stattdessen in der Seitenleiste nur ein Bild. Geht das überhaupt?

    Gruß,
    Ede

    • Hallo Ede,

      standardmäßig geht das mit dem Theme nicht, aber schau Dir mal das Plugin „Custom Sidebars“ an – Damit kannst Du für verschiedene Seiten Deiner Website unterschiedliche Sidebars definieren.

      Ich hoffe, das hilft weiter?

      Herzliche Grüße
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich möchte auch den WordPress-Rundbrief abonnieren